Banner
shadow

Blutzucker messen

Normalwerte

Beim Menschen betragen die Normalwerte:

  • nüchtern:
    3,9–5,5 mmol/l,
    entsprechend 70–99 mg/dl
  • nach dem Frühstück:
    bis maximal 8,9 mmol/l,
    entsprechend 160 mg/dl
Nüchternwerte > 5,5 mmol/l bzw. > 99 mg/dl lassen auf eine gestörte Glucosetoleranz oder gar auf Diabetes schließen. Im Rahmen einer Wundbehandlung führen solche Werte zu einer deutlich verlängerten / gestörten Wundheilung.

Typische Normalwerte für verschiedene Altersstufen:

Blutzucker (BZ)
mg/dl
Blutzucker (BZ)
mmol/l
Erwachsene
90–110
5,0–6,1
Jugendliche
90–110
5,0–6,1
Schulkind
80–110
4,4–6,1
Kleinkind
80–110
4,4–6,1
Säugling
60–90
3,3–5,0
Neugeborene
60–90
3,3–5,0

Blutzuckerkontrolle

ServiceWichtig ist in jedem Fall, dass jeder Diabetiker seinen Stoffwechsel regelmäßig selbst kontrolliert (z. B. durch BlutzuckerTests).

Unbedingt zu empfehlen ist auch eine Teilnahme an einer Diabetikerschulung.
Nur wer über seinen Diabetes Bescheid weiß, kann ihn auch bestmöglich beherrschen. Hilfe zur Selbsthilfe ist ein wichtiger Bestandteil der modernen Diabetestherapie. Mehr Informationen gibt es vom Deutschen Diabetikerbund unter www.diabetikerbund.de und vom Diabetes-Forschungsinstitut unter www.diabetes-deutschland.de.

Regelmäßige Arztkontrolle

Zusätzlich zu den selbst durchgeführten Blutzucker- und/oder Harnzuckertests, sollten sich Diabetiker regelmäßigen ärztlichen Kontrollen unterziehen, um die Gefahr der Folgeschäden so gering wie möglich zu halten.
Dazu gehören:
  • Gewichtskontrolle (anzustreben ist ein BMI von 20 bis 25 bei Frauen und von 19-24 bei Männern)
  • Nüchternblutzuckerkontrolle (80-100 mg/dl)
  • Überwachung des Blutdruckes (sollte unter 140:90 mmHg liegen)
  • regelmäßige Fußinspektion
  • Kontrolle der Blutfettwerte (Gesamtcholesterin < 200 mg/dl, Triglyceride < 150 mg/dl)
  • Bestimmung des HbA1c-Wertes (< 6,5 %)
  • augenärztliche Untersuchung